Gedankenzug

16

Du bist, was Du denkst!  Das ist sogar eine sehr gute Nachricht ! Das Problem ist nur, dass wir unsere Gedanken meist nicht unter Kontrolle haben.

Wer ist in Deinem Fall Sklave, wer Herr? Du oder Deine Gedanken?

Die tägliche Meditationspraxis kann Dir helfen, HERR DEINER GEDANKEN zu werden!

In dieser Woche lade ich Dich ein, dem Zug Deiner Gedanken zu folgen. Das ist eine meditative Übung, die Du auch während der Mittagspause an Deinem Arbeitsplatz machen kannst.

Gedankenzug

Wirkung:
Verbesserung Deiner Gedächtnisleistung, Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und nicht zuletzt innere Ruhe

Warm-up!
Wärme Dich vor jeder Übung unbedingt auf! Steh auf und lasse Deine Schultern kreisen, bewege den Kopf nach oben, unten, links und rechts. Dann schüttle Deine Arme, Schultern, Füße und Beine.

Übungsanleitung:
Schalte Dein Smartphone auf lautlos und leg es am besten beiseite. Setze Dich aufrecht auf Deinen Stuhl und lege Deine Hände auf den Oberschenkeln ab. Schließe die Augen. Nimm ein paar tiefe Atemzüge und entspanne Dich! Jetzt passiert das Wichtigste! Lege Deine Gedanken in die Güterwaggons ab und lasse sie vorbeiziehen. Ziel dieser Achtsamkeitsmeditation ist es, Dich von Deinen Gedanken zu distanzieren. Nicht sie zu bekämpfen oder abzuschaffen. Stelle Dich daher nach dem ersten Atemzug einen sehr langsamen Güterzug vor. In jeden Waggon, den Du Dich vorstellen kannst, lege den aktuellen Gedanken hinein  und lass ihn vor Deinem innerlichen Auge durchrollen, am besten von  links nach rechts. Kommt ein neuer Gedanken, lege ihn in einen weiteren Waggon. Nach 3 Minuten beende diese Übung, spüre kurz nach und widme Dich Deinen Aufgaben.

Ich freue mich sehr auf Dich und wünsche Dir viel Freude dabei und eine richtige Entspannung.